Wintertagung der IT-Beauftragten und Medienausbilder der Hessischen Studienseminare

von SpechtAm 19. Dezember startete die letzte Wintertagung unter dem „Deckmantel“ des AfL, welches sich ab Januar 2013 im Rahmen des Landesschulamtes präsentieren wird. Unter der Leitung von G. Röhner, der durch die Veranstaltung führte, wurden interessante Beiträge präsentiert. Diesen schlossen sich gewinnbringende Diskussionen an.

Zu Beginn der  Wintertagung startete Stephan Münte-Goussar (Universität Flensburg) mit einem Vortrag zum Thema (e)Portfolio – Ambivalente Selbsttechnik zwischen Kompetenzorientierung und Bildung.von SpechtIm Kern des Vortrages ging es um die Ambivalenzen zwischen Portfolio und e-Portfolio, zwischen Reformpädagogik und neoliberaler Steuerung, zwischen Schule und Bildungsraum Europa, zwischen Ästhetik der Existenz und Gouvernementalität…, … was anfangs sehr kompliziert klingt.Jedoch zeigte der Vortrag, dass die Grundideen (Kompetenzen sichtbar machen (vs. Noten); Selbststeuerung von Lernprozessen – Selbstbestimmung und Selbstreflexion; Brückenfunktion zwischen Selbst- und Fremdbeurteilung) beim Portfolio und beim (e)Portfolio nahezu gleich sind. Letztlich sind Portfolios, wie auch immer sie abgebildet werden, als eine Art „Wertpapiersammlung seiner selbst“ zu verstehen (analog zu Aktiensammlungen von Firmen). Anders formuliert ist man „Unternehmer seiner selbst“.

Dennoch liegt der Vorteil des (e)Portfolios zum Beispiel darin, dass das klassische Portfolio in reiner Papierform daherkommt. Im Gegensatz dazu bietet das elektronisch abgebildete Portfolio die Möglichkeit, verschiedene Formate (Bilder, Texte, Videos) abzulegen. Zudem  können Inhalte vielfältig verteilt und Zugriffsrechte vergeben werden. (e)Portfolios lassen sich auf verschiedene Weise im Netz abbilden. Eine Möglichkeit bietet der Einsatz von Mahara.von SpechtIm Rahmen eines Mini-Workshops wurde individuell auf der User-Admin-Ebene von Mahara gearbeitet.

Nach einer angemessen kurzen Pause stellte dann Andreas Göbig vom Studienseminar für GHRF Hanau die z.B hinsichtlich UB-Organisation hilfreiche Terminverwaltung mit Live@edu vor.von Specht

Ralph Theers vom Amt für Lehrerbildung informierte über den Hessen-PC. Hierbei ging es vordergründig um die PC-Ausstattung im Verwaltungsbereich. Weiteres kann man der Mitschrift von Matthias Heil am Ende des Artikels entnehmen.von Specht

Nach der Mittagspause wurde dann von Dr. Peter Thomas-Stutte (Studienseminar für Gymnasien Offenbach) die Cognitive Load Theory im Vortrag präsentiert. Auch hierzu hat Matthias Heil Notizen im Live-Protokoll angefertigt.Mefobi@n

Am Ende der Veranstaltung informierte Manfred König vom AfL über den Stand der Entwicklung des Hessisches Medienkompetenzportfolio (HMP). Eingebunden sind alle drei Phasen der Lehrerbildung. Gesammelt werden Teilleistungen, die durch zertifizierte Einrichtungen (Hessische Universitäten, AfL,Studienseminare, Medienzentren, Kooperationspartner des AfL) ausgegeben werden.Mefobi@n

Hinweis: Das Live-Protokoll von Matthias Heil finden sie hier. Danke dafür!

Moderation: J. Eisenträger & J.E.von Specht – Fotos: J.E. von Specht

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s