Archiv der Kategorie: Videoschnitt

„Pädagogik 3.0″

„Digitale Dividende statt Digitaler Demenz“ – Perspektiven einer personenzentrierten Medienpädagogik

„Während der Hirnforscher Manfred Spitzer in seinem gleichnamigen Bestseller im Gebrauch der Neuen Medien die Gefahr „Digitaler Demenz“ sieht, vertrete ich in meiner im Februar 2014 im Beltz-Verlag erscheinenden Untersuchung die These einer gerade im Entstehen begriffenen Pädagogik 3.0, die auf der Nutzung der „Digitalen Dividende“ basiert. Dabei unterscheide ich drei Phasen in der Entwicklung der Pädagogik: Wir alle beginnen mit „Pädagogik 1.0“, dem freien, unverschulten Lernen. In der Phase der Ausbildung der Wissenschaften und der industriellen Revolutionen wurde „Pädagogik 2.0“ entwickelt, die sich sehr stark an Preußen und der akademischen Logik von Fachdisziplinen orientiert. Diese Form systematischer Beschulung hat ohne Zweifel zum unserem sensationellen wirtschaftlichen Aufschwung beigetragen. Doch mit dem Wandel zur globalisierten Weltgesellschaft und der Entwicklung der Informationstechnologien müssen sich auch Schule und Unterricht grundlegend wandeln. Um die sich verschärfenden Herausforderungen in Wirtschaft, Ökologie und Demokratie aktiv zu bewältigen benötigen wir „Pädagogik 3.0″, ein Lernen in Freiheit und die Rückkehr zur Kreativität. […] die neuen Medien bieten hierfür einen entscheiden und bislang zu wenig genutzten Zugang.“ Prof. O. A. Burow (21.11.2013)

Die Folien des Vortrages können hier noch einmal geschaut werden.

Im Anschluss an den Vortrag fand ein Videografie-Workshop mit Esther Kuhn und Team vom MOK Offenbach statt. Hierbei ging es um praktische Hilfen zur Umsetzung (Rechtliche Fragen, Schwerpunkt ist u.a. die technische Umsetzung, Aspekte: Unterricht beobachten, aufzeichnen und auswerten, diagnostischer Blick, Analyse- und Reflexionskompetenz von Unterricht.Video_Workshop_1

Video_Workshop_2Hierbei kamen semiprofessionelle Viedokameras zum Einsatz. Nach einer kurzen Einweisung in die Technik wurde eine Videosequenz erstellt, die im Anschluss geschnitten wurde.MuK_schnitt_1

MuK_schnitt_2

Muk_schnitt_3

Für Audio-Aufnahmen eignen sich die in den Seminaren vorhandenen Audiorecorder. Hier der Edirol.Edirol

Eine kostengünstige Alternative zum Edirol ist der ZooM H1zoom

 

Mefobi@n… einmal bunt, süß und smart(ie)

… auf den ersten Blick ist es nur Werbung in eigener Sache…, … aber das, was hier gezeigt wird, ist der Beginn der Erstellung von Stop-Motion-Filmen in den kommenden Fortblidungsprojekten… Ziel ist es Angebote für Lehrende bereitzustellen, die bei einfachen Trickfilmen anfangen und bis zum Erstellen von Erklärstückchen reichen sollen…

… und alles, was man dafür benötigt, ist ein Reprogestell, eine Kamera, ein PC, Notebook o. ä. mit einer Software und eine Idee… das ist es…

Moderation: J. E. von Specht & J. Eisenträger

Clip mit Flip

Flip-Video, oder genauer der Flip Ultra HD Pocket-Camcorder der 3. Generation ist ein Videorecorder, der superleicht zu bedienen ist und sich somit perfekt für den Einsatz am Drehort Schule eignet. Sehr klein (knapp 2 x 5 x 11 cm) mit einem Gewicht, welches nicht wirklich mehr, als das einer Tafel Schokolade ist, bietet er im aufgetankten Zustand die Möglichkeit 2 Stunden Videofilme in HD-Qualität auf den 8 GB großen internen Speicher zu schaufeln. Das Modell der 3. Generation bringt einen Bildstabilisator mit, so dass verwackelte Filme der Vergangenheit angehören. Und letztlich ist es dem kleinen Gerät egal, ob es an einen PC oder Mac angeschlossen wird. Schön! Weiterhin lässt sich der Mini-Camcorder sofort über den integrierten USB-Anschluss an jeden Rechner anstöpseln. Eine vor installierte Videobearbeitungssoftware musss einmal vom Gerät aus installiert werden und somit ist das ultimative Ultraminivideoschnittlabor fertig. Wer aufwändige Features erwartet, ist hier falsch. Alles ist einfach, übersichtlich und ohne  (weniger ist mehr) Schnick-Schnack.

Somit sind ab sofort Dreharbeiten in der Schule, jedenfalls  in technischer Hinsicht, möglich, denn der Pocket-Camcorder liegt preislich deutlich unter 100 Euro. Und egal, was gefilmt werden will, es macht Spaß! Filmen sie Ihren Unterricht, zeichnen Sie sich auf und stellen Sie fest, wie gut Sie sind und lassen Sie auch mal ihre Schülerinnen und Schüler ran. Diese wollen auch einmal Regie führen…. Sie werden es Ihnen danken….

Für weitere Informationen bitte hier klicken….

Text, Moderation und Foto: von Specht